Identische Eheringe

Die Qual der Wahl

Sollten Eheringe identisch aussehen?

Sie haben sich wirklich gesucht und gefunden. Lilly und Madse sind seit nunmehr sechs Jahren ein Paar. Jetzt wollen sie sich trauen und den Bund der Ehe beschreiten. Die Feierlichkeit ist schon so gut wie durchgeplant. Was fehlt, sind die passenden Trauringe zum Glück. Paar-Ringe sollen es werden: das sind Eheringe, die sich optisch ziemlich ähnlich sind.

Bereits die alten Römer und Ägypter haben ihren angebeteten Frauen eine Art Ehering angesteckt. Damals trug jedoch nur die Frau einen Ring – der Mann war noch recht frei in seinem Tun. Der Ring symbolisierte die Zugehörigkeit der Frau zu ihrem Mann. Mittlerweile ist es so üblich, dass sich beide Ehepartner gegenseitig ihre Ringe anstecken.

Das kann vor allem für Männer ungewohnt sein. Denn viele Männer sind körperliche Arbeit gewöhnt und tragen daher eher selten Schmuck. Dadurch müssen sie sich erst einmal an die neuen Umstände gewöhnen. Was allerdings nicht bedeutet, dass sich die Männer am Ehering-Kauf nicht beteiligen sollten.

Typischerweise werden einem angehenden Brautpaar beim Beratungsgespräch mit dem Juwelier Paar-Trauringe vorgelegt. Die Ringe werden jeweils für Männer und Frauen hergestellt und sehen sich ziemlich ähnlich. Für die meisten Paare ist es auch ganz selbstverständlich, dass sie identische Ringe tragen. Sie finden es wichtig, dadurch zu zeigen, dass sie durch die Ehe erst recht zusammen gehören – eine Einheit bilden. Man soll eben gleich sehen, dass es sich um Eheringe handelt.

Andere Paare hingegen finden es überhaupt nicht wichtig, dass sich ihre Ringe ähneln. Sie sind im Gegenteil davon überzeugt, dass man auch mit zwei unterschiedlichen Ringen zusammen gehören kann. Das liegt oft daran, dass sich Mann und Frau in ihren Geschmäckern ziemlich unterscheiden. Er möchte oft einen massiven, breiten, aber dennoch schlichten Ehering, während sie lieber etwas edles, zierliches und geschmücktes tragen möchte. Oft ist es dann so, dass sich beide Partner nicht einigen können. Dann entscheiden sie sich für zwei unterschiedliche Ringe.

Natürlich ist auch ein Kompromiss denkbar: einen Ehering zu finden, der sich zwar zu seinem Gegenstück unterscheidet, aber in anderen Hinsichten ihm ähnelt. Z.B. könnte man sich auf das gleiche Material einigen.

Ganz egal, wie man sich entscheidet. Wichtig ist, dass man sich in irgendeiner Hinsicht einigt. Am Ende ist es auch wichtig, dass man sich zueinander gehörig fühlt – da ist der Ehering nur noch Nebensache.

Name
Email
Comment
Or visit this link or this one